VzFZ e.V. News

Aktuelles in der Übersicht

Newsletter Juni 2018, Verein zur Förderung der Zupfmusik e. V.

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Musikfreunde,

herzlich begrüßen wir heute unsere neuen Vereinsmitglieder: das Saiten Ensemble Steglitz e.V. und The Gentle Ukes. Wir freuen uns sehr über euren Beitritt und hoffen auf eine sehr konstruktive  Zusammenarbeit.

Wir werden immer größer und haben interessante Mitglieder aus Bildung, Musik, Kunst, Wirtschaft und Wissenschaft in unseren Reihen. Im Jahre 2014 haben wir bei der  Vereinsgründung bei Null angefangen. Es gab keinen Mandolinen-Nachwuchs in Berlin und alles lag fast brach. Die Mandoline hatte ein schlechtes Image.  Das war für uns der Anlass zur Gründung des Vereins zur Förderung der Zupfmusik e.V. in Berlin. Heute stehen wir gut da und  sind zufrieden mit den Ergebnissen. Aber wir denken, dass es Zeit wird, uns zu vergrößern, auch wenn die Satzung § 11 dafür geändert werden muss.

Hier findet ihr einen Text von mir, an unsere Vereinsmitglieder und einige Freunde der Zupfmusik geschrieben, den ich euch nicht vorenthalten möchte, weil er schon sehr gute Resonanz brachte und einige User sich für einen Beitritt interessieren.

Liebe Freunde,

Werdet bei uns Mitglied. Seit 2014 sind wir auf dem Markt und haben in der Zeit schon viel erreicht. Das reicht uns aber nicht!

Unsere Mitglieder und Mitglieds-Orchester sind Personen mit hohem Idealismus und großem ehrenamtlichen Engagement. Viele Tätigkeiten können wir deshalb innerhalb des Vereins kompensieren, aber leider nicht alles. Ausgabenposten sind Gagen z.B. für Künstler, Gebühren wie z.B. KSK, Ausländersteuer, GEMA, Grafikagentur z.B. Plakate, Flyer, Druck, Anzeigen z.B. Fach- und Tagespresse, Onlineportale und Saalmieten, Reise- und Übernachtungskosten für Künstler. Hier sind wir auf Beiträge unserer Mitglieder und auf Spenden angewiesen – WICHTIG: Bei uns fallen (außer den Bankgebühren) keinerlei Verwaltungskosten an. Wir arbeiten alle ehrenamtlich. Jeder Cent kommt den Projekten zugute. Wir sind Kooperationspartner von einigen wichtigen Musikorganisationen und Institutionen und streben noch mehr fachliche Vernetzung auf allen Ebenen an. Jahresbeiträge sind € 24, 00 für die Einzelmitgliedschaft, 12,00 € für Studenten und Erwerbslose, 60,00 € für Vereine, 300,00 für Fördermitgliedschaft privater Personen, 1.000,00 € für Firmen oder große juristische Personen. Eine Spende ist abzugsfähig. Wir sind wegen der Förderung von Kunst und Kultur gemäß dem Bescheid des FA Berlin-Charlottenburg von der Körperschaftssteuer befreit. Zum Nachweis der Spende können wir eine Zuwendungsbestätigung ausstellen.

Hier sind die 11 wichtigsten Gründe, für die es sich lohnt, Mitglied in unserem Verein zur Förderung der Zupfmusik e.V. Berlin zu werden.

  1. Mit aktivem Kulturtransfer der Zupfmusik Brücken zwischen Ländern und Menschen bauen
  2. Junge musikalische Talente/Komponisten entdecken, fördern und ihnen ein Forum geben
  3. Durch Musikvermittlung Beiträge zur kulturellen Bildung und zum Wertecodex einer toleranten und aufgeschlossenen Gesellschaft leisten
  4. Mit interessanten Kooperationen neue Wege außerhalb des politischen Raumes gehen und durch dynamische Kulturarbeit den Europäischen Gedanken stärken
  5. Aktiv Festivals, Wettbewerbe und Kooperationen fördern, mit Fokus speziell auf die Mandoline und deren Verwandte
  6. Sonderarrangements, ausgewählte Veranstaltungen für Mitglieder sowie Publikationen, CDs und Merchandising -Produkte
  7. Persönlichen Kontakt zu Musikern auch außerhalb des Konzertbetriebs haben
  8. Begegnung und Austausch von Gleichgesinnten aus Kultur, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft bei besonderen Veranstaltungsformaten
  9. Aktives Musizieren in der Gemeinschaft hier in der Region Berlin und Brandenburg
  10. Praxisbezogene Angebote zur Musikausübung und Weiterbildung für Jung und Alt
  11. Zeitgemäße Vereinsführung von unseren Mitgliedern aus Wissenschaft, Pädagogik, Musik und Experten der Wirtschaft .

 

Perspektiven und Wechselwirkungen:

Wir wollen ein internationales Zupf-Festival und auch einen Wettbewerb für Zupfinstrumente im regelmäßigen Turnus etablieren. Diese haben nicht nur einen Mehrwert für die Kulturlandschaft Berlin und Deutschland, sondern schaffen auch im internationalen Kontext lebendige Verbindungen. Vielfältige Akzente in Schnittstellenbereichen der Öffentlichen Hand mit ihren Kulturinstitutionen und den Unternehmensstrategien werden möglich. Internationale Ausrichtung, Imagezugewinne für die Zupfmusik, öffentliche und mediale Wahrnehmung u.v.a. Aspekte werden für strategische Partnerschaften immer wichtiger.

Es grüßt herzlich der VZFZ

 

Unsere Aktivitäten in den letzten 2 Monaten:

Als Info für unsere neuen Mitglieder: Das Kl. Museum konnte 2017 über 220 Schulklassen und 67 Kindergartengruppen vormittags im Kl. Museum begrüßen. Gut 6.250 Kinder und Jugendliche nahmen so an den Musikworkshops teil. Es wurden zusätzlich 206 individuelle Workshops für Familien, Pädagogen oder Multiplikatoren im Kl. Museum Berlin veranstaltet. Bei den Familienkonzerten in der Philharmonie mit 13 Konzerten erreichten ca. 11.000 kleine und große Besucher  den  Klanggarten. Wir waren fast überall dabei. Und zu eurer Information: Nur in der Philharmonie arbeiten wir mit den Werbemandolinen. Überall werden hochwertige Mandolinen eingesetzt, auch von unseren Pädagogen und vom Kl. Museum. Das schätzen nicht nur die Musikpädagogen, sondern auch die Eltern, die zumeist aus einer bestimmten Bildungsschicht kommen.

 

Kontakte , Konzerte und…..

Besuch gab es beim Babylon Orchestra Konzert “zwischen Euphrat und Elbe – Neue Lieder zwischen den Strömen unseres Partners BTMK – Konservatorium für Türkische Musik am 08.06. in Berlin sowie zum 20 jährigen Bestehen des BTMK.

Michael hatte am 2. Juni ein Konzert mit dem Ensemble Con Passione in der historischen  Honigkirche in Neu Hartmannsdorf und am 10. Juni einen Auftritt beim Sommerkonzert in der Passionskirche Berlin-Kreuzberg:  2 Dowland -Lieder, Thomas Morley und Thomas Campion standen auf dem Programm für Gitarre (Michael) und Gesang. Bei JUMU in Berlin- Nord hatte er 28 Gitarren beim Regional Wettbewerb in der Jury zu bewerten. In Meckl.-Vorpommern war er im Landeswettbewerb auch in der Jury zu finden. Der Mandolinen Unterricht findet hier zu Hause guten Zuspruch. Es wird für uns nicht langweilig..

 

Ankündigung von Konzerten unserer Mitglieder:

Am 16. Juni gibt unser Partner der Landesmusikrat im Festsaal des Roten Rathauses um 17:00 Uhr das Berliner Bundes-Preisträgerkonzert mit ausgewählten Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Am 17. Juni um 15:00 Uhr spielt Pandurina unter der Leitung von Anna Pehrs eine musikalische Reise nach Irland und England.

Am 29. Juni haben Die Gentle Ukes  im Cafe Theater  Schalotte  um  20:00 Uhr  unter der Leitung von K. Michael Köhn und  Dietmar Schwanitz ein buntes Programm in ungezwungener und fröhlicher Atmosphäre

Am 19.08. 15:00 Uhr hat das Saiten Ensemble Steglitz unter der neuen Leitung von Michael Kubik auf dem Pfingstberg Potsdam im Belvedere ein  Konzert.

 

Verschiedenes:

Das Klingende Museum gab kürzlich eine Pressemitteilung zum Thema und zur neuen Kassette mit 6 CD’s und Buch von Gerd Albrecht (dem Gründer des Klingenden Museums) Open Your Ears - Wege zur neuen Musik (Eine Annäherung an die Musik des 20. Und 21. Jahrhunderts) Herausgeber  sind Katharina Albrecht-Stadler und Sabine Zahn. Das Buch wird ausgestellt bei unserem Festival Alliance mit der Mandoline, Bağlama und Gitarre am 15. September und kann dort gekauft werden.

Wir freuen uns, dass das Buch : Die Bağlama in der Türkei und Europa“ unseres Vorstandsmitglieds Nevzat Ciftci vom Verein zur Förderung der Zupfmusik e.V. (Herausgeber Prof. Dr. Martin Greve ) jetzt auf dem Markt ist. Wir stellen es ebenfalls auf unserem Festival vor.

Bei unserem Festival: Alliance with Mandolin, Baglama and Guitar - Am Puls der Zeit am 15. September 2018 werden wir es gerne mit anbieten - Ort: Evangelische Kirche Alt-Lietzow 30, 10587 Berlin-Charlottenburg

Neue Termine für unsere Mando-Werbebotschaften

Am 19. August findet ein Familiensportfest im Olympiapark Berlin statt. Der Landesmusikrat Berlin und Jugend Musiziert werden dort einen Stand haben. Das Klingende Museum mit seinem Klingenden Mobil ist dort auch vertreten und wir wurden gefragt, ob wir mitmachen. Es sollen dort spielerisch Instrumente kennengelernt werden. Jugend musiziert berichtet dort ebenfalls. Wer von euch hat Zeit und Lust?

 

Hier gibt es weitere Termine für Familienkonzerte:

Wieder in der Philharmonie!

 

07.10.                    Peter und der Wolf

17.11.                    Karneval der Tiere

08.12.                    Tom Sawyers Abenteuer

23.12.                    Das Märchen von Zwerg Nase

12.01.                    Das Zauberflötchen

27.01.                    Das Clownskonzert

16.02.                    Mozart und die magische Perücke

03.03.                    Karneval der Tiere

17.03.                    Riesen, Ritter, Monster, Mäuse

30.03.                    Zirkus-Sinfonie

18.05.                    Peter und der Wolf

 

Vielleicht ist für euch ein passender Termin dabei. Es hat bisher immer alles wunderbar geklappt. 3 bis 4 Personen von euch reichen bei der Mitwirkung in der Philharmonie. Zu beachten ist auch das 3. Wochenende im Monat. Im Jahr 2017 konnten auch wieder viele Familien und andere Musikinteressierte an dem dritten Samstag des Monats die Open Workshops besuchen. An insgesamt 36 Terminen konnten insgesamt ca. 540 Privatpersonen individuellen Zugang zur Welt der Musikinstrumente ermöglicht werden. Der Geschäftsführer vom Klingenden Museum stöhnt mittlerweile über die vielen Mandolinen- Anfragen, denn alles geht über seinen Schreibtisch. Michael und ich haben uns neulich wieder einmal persönlich erkenntlich gezeigt und vieles besprechen können.

Auch unsere anderen Partner stehen oft auf der Liste. Michael engagiert sich z.B. beim LMR Berlin und bringt sich für die Laienmusik stark ein.

 

Zu unserem Festival im September eine kurze Ansage:

Es gibt sehr viele Workshop Anmeldungen, so dass die Schiene I mit Koray Berat Sari, Halit Çelik und den Wiesenekkers, die Schiene II mit Steffen Trekel und die Schiene III  mit den Hinsches sehr gut besetzt ist. Wir freuen uns jetzt schon über das vorauszusehende Resultat. Aus Hamburg, Niedersachsen, NRW, Sachsen-Anhalt, Brandenburg  kommen viele Workshop-Teilnehmer angereist. Bağlama Spieler nehmen wir gerne noch auf. Wir sind in den Workshops gut besetzt. Berlin ist auch sehr stark vertreten. Eine Noten- und Instrumentenausstellung haben wir nicht vorgesehen. Es gibt nur eine kurze Mittagspause, und Sinn und Zweck dieses Festivals ist, sich untereinander auszutauschen. Wir hoffen, dass wir auch unser neues Mitglied „The Gentle Ukes“  mit einem Beitrag hören werden.

Euch noch eine schöne Sommerzeit und liebe gezupfte Grüße

Eure Ulrike, Juni 2018

 

 


  

NEWSLETTER 2017 - Dezember Verein zur Förderung der Zupfmusik e.V.

Liebe Anhänger und Freunde unseres Vereins zur Förderung der Zupfmusik e.V.!

Gleich zu Anfang begrüße ich unsere neuen Mitglieder. Herzlich willkommen bei uns. Wir werden immer größer, und was mich sehr freut, ist, dass viele von euch mit gutem Rat und Tat dem Verein zur Seite stehen. Das schafft einen lebendigen Verband und nach 3-jähriger Vereinstätigkeit einen tollen Erfolg. Wir haben viel erreichen können in dieser kurzen Zeit und sind in Berlin und Brandenburg ein fester Bestandteil der Musik- und Vereinsszene geworden. Das soll bei dem Überangebot in Berlin etwas heißen, und wir sind stolz auf die Ergebnisse.

Zu unserem Musikfest „Unsere Vereine – ihre Musik“ - ein paar Abschlussgedanken

Die bestellten DVDs (ca. 60 Stck.) sind in der Zwischenzeit von Thomas Lübeck abgeschickt worden. Es gab auch hier viel Resonanz von den teilnehmenden Orchestern und Spielern. Hier eine E-Mail an Thomas, die ich euch nicht vorenthalten möchte:

„Liebe Fam. Lübeck, habe gestern dankend die DVDs erhalten, habe soeben ein tolles Erlebnis gehabt. Ich sah die DVD und habe jetzt noch Gänsehaut. Sie ist ein wahrer Schatz, der die wunderbaren Erinnerungen dieses Musiktages so wirkungsvoll eingefangen hat. Danke, danke, danke..... LG Rosemarie“

Das war nur eine von vielen Antworten und noch einmal einen herzlichen Dank an Thomas und Marianne Lübeck für diese aufwändige Arbeit - und das alles im Ehrenamt! Und wir, Michael und ich, denken auch heute noch an das Fest, das wir zusammen erleben durften mit euch, liebe Zupfer aus Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin. Wir hoffen auf ein zahlreiches Wiedersehen bei dem Musiksommer in Brandenburg, und natürlich hoffen wir auch, euch wieder zu sehen bei unseren Aktivitäten hier in der Hauptstadt.

Am 04.11. sind Michael und ich nach Bochum gefahren. Bei unserem Vereinsmitglied Bernd hatten wir ein wunderbares Quartier vorgefunden und wurden herzlich auch von seiner Frau Edeltraut aufgenommen. Ein Ausflug in das UNESCO-Kulturerbe der Stadt Essen endete mit einem Ohrenschmaus, dem fantastischen Konzert des Jugendzupforchesters Nordrhein-Westfalen, Dirigent Dr. Christian de Witt. Ein unvergesslicher Abend !!! Einer der Höhepunkte war die Uraufführung von Koray Berat Saris 2.Anatolischer Suite durch das Jugendzupforchester NRW und das Essener Bağlama Ensemble.

Die 2. Anatolische Suite von Koray Berat Sari hat uns so gut gefallen, dass wir sie nach Berlin zum 15. September 2018 für das Abendprogramm holen wollen. Die vier Solisten auf der Bağlama (3 davon Bundes-Preisträger bei Jugend Musiziert) sowie Koray und der Bass-Spieler hatten diesen Vorschlag freudig aufgenommen. Da die Suite vom Tempo und von den vielen vielen Taktwechseln her in einem eintägigen Workshop nicht zu meistern ist, meinten die anwesenden Dozenten, Annika (1. Mandoline) und Fabian Hinsche (Gitarre) es sei für sie kein Problem, das Konzert in Berlin solistisch zu spielen.

Wir werden voraussichtlich drei Schienen bei dem Workshop haben, zwei mit und einen ohne Bağlama-Instrumente, hier auch einen Dank an Halit Celik, unser Vereins-Mitglied, der mit seinem Bağlama-Ensemble seine Zusage erteilt hat. Der Lehrgang nimmt jetzt Gestalt an, und Anfang Januar erfolgt die Ausschreibung berlin- und bundesweit „Alliance mit Mandoline, Gitarre und Bağlama - am Puls der Zeit“. Wir hoffen bei diesem Workshop mit anschließendem Konzert auf viele Mandolinen/Mandolen- und Gitarrenteilnehmer und bitten euch, den Termin vorzumerken, damit wir neben der Bağlama Fraktion bestehen können. Ihr werdet dringend gebraucht !!!! Die Noten liegen schon vor und werden rechtzeitig verschickt. Wenn alle Unklarheiten beseitigt sind und das Konzept steht, werden wir den Sender RBB bitten, den Tag mit der Kamera zu begleiten. Über unseren Freund Stefan Heucke, Bochum, hätten wir die Möglichkeit, da er die Kontakte hat und diese auch gerne für uns weitergibt. Von der Lotto-Stiftung haben wir noch nichts gehört. Wir hoffen auf Gelder, so dass das Vorhaben unseren Vorstellungen entsprechend realisiert werden kann.

Das Mandolinen- und Gitarren-Orchester Empelde von 1927 e.V. hatte am 18. November 90-jähriges Bestehen. Wir folgten auch dieser Einladung. Es gab ein tolles Programm mit dem MGO Kids-Orchester, dem Jugend-Zupf-Orchester und dem „großen“ Orchester mit fast 50 Spielern. Die Orchesterarbeit in Empelde ist von großer Klasse. Zu erkennen war die jahrelang erfolgreiche Vereinsarbeit – 90 Jahre Leidenschaft für die Zupfmusik. Hier gibt es daher keine Nachwuchsprobleme! Es wurden alte Kontakte wieder aufgefrischt und Besuchsstermine vereinbart. Bei dem Besuch bei unserem Vereins-Mitglied Harald Prochnow in Springe gab es viel konstruktiven Austausch.

TERMINE

Zur Kenntnisnahme: Unsere Vereins-Mitglieder- Hauptversammlung soll am 21. April 2018 sein. Bitte diesen Termin vormerken. Es sind Neuwahlen und möglicherweise müssen wir Änderungen an der Satzung vornehmen. Da wir viele Mitglieder haben, die außerhalb von Berlin wohnen, wäre es gut, wenn die Berliner an diesem Tag zahlreich erscheinen. Ich hoffe noch auf Bestätigung von Dr. Marianne und Dr. Thomas Erdmann, unseren Vereins-Rechnungsprüfern. Im neuen Jahr gibt es dann die entsprechende Einladung.

TERMINE

! Auf das Konzert unseres Mitglieds: Instrumentalgruppe Pandurina e.V., möchte ich auch auf diesem Wege bitte hinweisen.

Am 09. und 10.12. erklingen unter der musikalischen Leitung von Walter Thomas Heyn in dem diesjährigen Adventskonzert u.a. Werke von Johann Sebastian Bach, Konrad Wölki, Filmmusik von Hans Zimmer sowie weihnachtliche Melodien. Das Orchester wird dabei durch Gesang, Bläser und Akkordeon unterstützt in der Immanuel-Kapelle, Friesickestraße 15, 13086 Berlin-Weißensee. Ich nehme meine junge Mandolinen-Schülerin Katharina am 10.12. mit, damit sie sich ein gutes Zupf-Orchester anhören kann und Kontakt zu den Jugendlichen von Pandurina aufnimmt, die 10 Nachwuchsspieler für Mandoline vorweisen können. Sie wohnt hier in der Nähe von uns und hat als einzige von den vielen Nachwuchs-Mandolinisten noch kein Ensemble. Auch unsere über das Klingende Museum Berlin vermittelten Musik-Pädagogen gefällt die Arbeit mit der Mandoline und ich freue mich, dass alle gewonnenen Spieler noch tatkräftig dabei sind und darüber hinaus in berlinweiten Ensembles zu aller Freude musizieren und auf diese Weise Werbung für den Nachwuchs und für die Mandoline machen.

TERMINE

09.12.2017 von 15:30 - 17:00 Uhr mit unserem Partner „das Klingende Museum Berlin“ in der Philharmonie Kammermusiksaal Berlin Wir sind wieder dabei mit unseren Mandolinen im Foyer des Kammermusiksaales.

Sa, 9.12.17 15.30 Uhr DAS CLOWNSKONZERT
Mit einem Feuerwerk an brillanten Ideen führen Filou der Clown (alias Reinhard Horstkotte) und das Kammerorchester Unter den Linden die Backpfeifensonate von Johann Sebastian Bach.

Ich und der Vorstand von unserem Verein, Michael Kubik und Nevzat Ciftci, wünschen euch noch eine stressfreie Adventszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Euer Verein zur Förderung der Zupfmusik e.V. in Berlin,
mit gezupften und herzlichen Grüßen

Ulrike

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok